Attraktive Ausflugsziele

files/schanzenberg/images/staatsbad_meinberg.jpgfiles/schanzenberg/images/meinberg_see.jpg

Das Staatsbad Meinberg

Die Stadt Horn-Bad Meinberg mit ihren 16 Ortsteilen und ca. 19.000 Einwohnern liegt in Nordrhein-Westfalen im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge in wunderschöner Landschaft. Bad Meinberg selbst ist eingebettet in die hügeligen Ausläufer des Teutoburger Waldes und in 210 Meter Höhe vor Nord- und Ostwinden geschützt. Das Klima ist mild und zugleich erfrischend.

Das Staatsbad Meinberg, seit über 300 Jahren als Heilbad bekannt, gehört mit seinen natürlichen Kurmitteln Schwefelmoor, Mineralquellen und trockene Kohlensäure seit langer Zeit zu den bedeutendsten Heilbädern Deutschlands. Diese wertvollen Kurmittel werden direkt vor Ort der Natur entnommen und in der Therapie angewandt. Darüber hinaus gibt es in Bad Meinberg das größte balneologisch genutzte Kohlensäuregasvorkommen der Welt.

 

 

Externsteinefiles/schanzenberg/images/hermannsdenkmal.jpg

Externsteine und Hermannsdenkmal

Die Externsteine sind eine markante Sandstein-Felsformation im Teutoburger Wald und als solche eine herausragende Natursehenswürdigkeit Deutschlands. Sie gehören zu Horn-Bad Meinberg und sind von einer parkartigen Anlage umgeben.

Das Hermannsdenkmal ist eine Kolossalstatue in der Nähe von Hiddesen südwestlich von Detmold im südlichen Teutoburger Wald. Es wurde zwischen 1838 und 1875 nach Entwürfen von Ernst von Bandel erbaut und am 16. August 1875 eingeweiht.

 

 

files/schanzenberg/images/schiedersee_01.jpgfiles/schanzenberg/images/schiedersee_02.jpg

Schiedersee

Der Schiedersee oder Emmerstausee ist ein Stausee an der Emmer. Er liegt in der Nähe der Stadt Schieder-Schwalenberg im Weserbergland im Kreis Lippe. Das Gewässer wird vor allem in den Sommermonaten von vielen Gästen besucht. Auf dem See fährt ein privates Motorschiff, das SchiederSee heißt, zwischen den verschiedenen touristischen Zielen in einem festen Takt. Es gibt dort auch ein kommerzielles Freizeitzentrum. Am See befindet sich eine Wachstation der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG).

 

 

files/schanzenberg/images/silberbachtal.jpgfiles/schanzenberg/images/velmerstot.jpg

Silberbachtal und Velmerstot

Das Silberbachtal gehört zu den romantischsten Wanderrevieren des Teutoburger Waldes. In einem Tal unter alten Bäumen plätschert der Bach dahin, umfließt Geröll und mächtige Sandsteinblöcke. Wenn die Sonne den Grund des Tals berührt, glänzt das Wasser des Bachs wie flüssiges Silber.

Die (oder auch: der) Velmerstot ist der nördlichste und höchste Berg des Eggegebirges in Nordrhein-Westfalen. Sie besitzt die beiden Bergkuppen Preußische Velmerstot (468 m), die in Steinheim-Sandebeck im Kreis Höxter liegt, sowie die Lippische Velmerstot (♁51° 50′ N, 8° 37′ O, 441 m), die im Kreis Lippe liegt. Der gesamte Berg gehört zum Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge.

 

 

files/schanzenberg/images/detmold_02.jpgfiles/schanzenberg/images/detmold_03.jpg

Stadt Detmold

Detmold ist mit ungefähr 73.000 Einwohnern eine große kreisangehörige Stadt und gleichzeitig die größte Stadt im Kreis Lippe. Die Musikhochschule und die Hochschule OWL machen Detmold gleichzeitig zu einer Hochschulstadt.

Über 600 Baudenkmäler prägen das Stadtbild Detmolds. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet der Markplatz mit dem Donopbrunnen. Detmold älteste Kirche, die Erlöserkirche und das klassizistische Rathaus dominieren diesen Platz. Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag verbreitet der bunte und beliebte Wochenmarkt ein fast südländisch anmutendes Flair.

Beschaulicher als in der Fußgängerzone mit ihren vielen Geschäften geht es in den kleinen (Wohn-) Gassen wie der Adolf-, Graben- oder Auguststrasse mit ihren gemütlichen Fachwerkbauten zu. Der Schlosspark mit dem Fürstlichen Residenzschloss, erbaut im 16. Jahrhundert im Stil der Weserrenaissance, scheint eine Insel der Ruhe in der lebhaften Innenstadt zu sein. Ganz in der Nähe steht das Landestheater, 1825 erbaut als Hoftheater und mittlerweile die größte Reisebühne Europas mit rd. 600 Aufführungen pro Jahr. Und nicht weit davon entfernt zeigen sich an der Ameide die historischen Bauten des Lippischen Landesmuseums; dort erfährt man auch viel über die Geschichte der Region.